Außerordentlicher Gewerkschaftstag der GEW

Bildungszuweisungen gerechter gestalten!

„Bildung. Weiter denken!“ lautete das Motto des außerordentlichen Gewerkschaftstages der GEW, der vom 21. bis 24. Juni 2022 in Leipzig stattfand. Er folgte auf den 29. ordentlichen Gewerkschaftstag 2021. Der Gewerkschaftstag ist das höchste Beschlussgremium der GEW und bestimmt die Ziele unserer Arbeit. 432 Delegierte legten die Position der GEW zu bildungs- und tarifpolitischen Themen fest. Nachstehend dokumentieren wir das Wichtigste.

„Die GEW nach der Wende: Eine Erfolgsgeschichte“ – Als vor fast 33 Jahren die Mauer fiel, veränderte dies nicht nur Deutschland und Europa, sondern auch die GEW. Auf dem Gewerkschaftstag diskutierten Historiker, Zeitzeuginnen und -zeugen über den Einheits- und Transformationsprozess nach 1990. „Ein anrüchiges Jubiläum“ – Richtig und wichtig findet Heribert Prantl, Kolumnist und Autor der Süddeutschen Zeitung (SZ), den kritischen Blick auf 50 Jahre Radikalenerlass und Berufsverbote. „Deutlich mehr Kinder aus der Armut holen“ – Mehr Qualität, mehr Geld, mehr Stellen und Betreuungsplätze – noch in dieser Legislaturperiode soll es laut Bundesfamilienministerin Lisa Paus (Grüne) in der Kinderbetreuung deutliche Verbesserungen geben.

Weiterlesen!