21/1-GB-03
„Einführung in die gewaltfreie Kommunikation nach Rosenberg“

Das Modell „Gewaltfreie Kommunikation nach Marshall B. Rosenberg“ erleichtert es, mit emotionalen Belastungen und Konflikten im Schulalltag konstruktiv umzugehen, die eigenen Bedürfnisse und die anderer zu erkennen und auf dieser Grundlage die eigene Handlungsfähigkeit zu erweitern. An die Stelle einer trennenden Debatte kann ein verbindender Austausch treten.

Themen sind u.a.:

  • Ziele und Grundannahmen der Gewaltfreien Kommunikation
  • Einführung in die vier Schritte als Weg zu einer einfühlsamen Haltung
  • Bearbeitung von Konfliktsituationen aus dem Alltag in Kita und Schule mit Hilfe der 4 Schritte
  • Erweiterung der Empathiefähigkeit und Kooperation im Konflikt
  • Klarer und wertschätzender Umgang im pädagogischen Alltag
  • Selbstempathie und Selbstfürsorge zum Abbau von emotionalem Stress

Termin:
17.03.2021 v. 09:30 - 16:00Uhr

Kursleiter:
Margot Festinori - Trainerin für gewaltfreie Kommunikation nach Marshall B. Rosenberg und Schulmediation

Ort:
Schloss Trebnitz - Bildungs- und Begegnungszentrum e. V.
Platz der Jugend 6, 15374 Müncheberg OT Trebnitz

Anmeldeschluss:
03.03.2021

Zielgruppe:
Lehrer*innen, Erzieher*innen, sonst. pädagogisches Personal und Kollegen*innen der Kinder-, Jugend- und Familienhilfe

Kosten:
GEW-Mitglieder 35,-€,  Nichtmitglieder 70,-€
incl. Getränke und Verpflegung

    Sie sind
    Lehrer*in
    Sie sind
    Erzieher*in
    Wenn ja, im
    HortKitaKindertagespflege
    Sie sind
    Kollege*in der Kinder-, Jugend und Familienhilfe
    GEW-Mitglied*
    JaNein
    zur Kenntnis genommen
    Ja, ich habe die Datenschutzerklärung zur
    Kenntnis genommen und bin damit einverstanden, dass die von mir angegebenen Daten elektronisch erhoben und
    gespeichert werden.

    Meine Daten werden dabei nur streng zweckgebunden zur Bearbeitung und Beantwortung meiner Anfrage benutzt. Mit
    dem Absenden des Kontaktformulars erkläre ich mich mit der Verarbeitung einverstanden. Nach Abschluss der
    Verarbeitung werden die erhobenen Daten gelöscht, insofern diese nicht für die weitere Bearbeitung der Anfrage
    oder eines daraufhin entstandenen Auftrags weiter benötigt werden.